In eigener Sache – Unterstützung gesucht

Wunschbäumchen

Wunschbaeumchen-kostenlose Weihnachtsüberraschung Kinder Berlin Neukölln

Einige von Euch werden schon gesehen haben, dass ich wieder ein neues Projekt in Arbeit habe. „Wunschbäumchen“ hilft weiterhin Bedürftigen, besonders Kindern.

Noch gute 3 Monate und dann beginnt die Weihnachtszeit. Besonders dann finde ich es wichtig, Kindern ein wenig Freude zu bereiten. Momentan sammle ich wieder Kinder-/Babykleidung und Spielzeug ein, um Mitte Oktober/Anfang November per Verlosung Überraschungspakete zu vergeben.

Jedes ausgewählte Kind soll ein Kleidungsstück, ein Buch und ein Spielzeug erhalten. Da ich die Aktion recht groß halten möchte, brauche ich viele liebe Menschen, die Sachspenden weitergeben möchten.

Besonders Baby- und Jungenbekleidung wird gesucht.

Oft lagern im Keller oder auf dem Dachboden ein paar Schätze, die seit Jahren nicht angeschaut wurden. Oder, da spreche ich besonders alle Blogger an, liegen einige tolle Dinge rum, die man gewonnen oder als Produkttester bekommen hat. Vielleicht mag der ein oder andere ja was opfern.

Natürlich kann ich auch etwas zum Tausch für…

Ursprünglichen Post anzeigen 20 weitere Wörter

Wunscherfüller für die Vorweihnachtszeit wieder unterwegs

Wunschbäumchen

Das Schultütenprojekt ist erfolgreich zu Ende gegangen, zumindest für dieses Jahr. Bevor es 2017 weiter geht, bleibt noch viel Zeit für andere tolle Projekte.

Im letzten Jahr verteilte ich nochmal zur Weihnachtszeit einige kostenlose Schulpakete. Aus vielen Anfragen heraus verloste ich ungefähr 30 Päckchen, alle konnte ich leider nicht berücksichtigen.

Diesmal möchte ich Euch um Mithilfe bitten. Jeder, der ein Kind/Baby kennt, was ein wenig Unterstützung in Form von Kleidung, Spielzeug, Bücher o.ä. braucht, schickt mir bitte eine Nachricht. Schreibt mir, warum gerade dieses Kind ein Überraschungspäckchen benötigt und in welchem Verhältnis Ihr zu ihm steht. Ihr müsst keine zu privaten Hintergründe schildern, wenn Ihr das nicht möchtet. Ich werde aus allen Zuschriften einige Kinder auswählen, die von mir eine Vorweihnachts-Überraschung erhalten.

Ganz wichtig!!!! Bitte schreibt dazu, ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt, welches Alter das Kind hat und welche Kleidergröße.

Die Pakete setzen sich zusammen aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 86 weitere Wörter

Keine privaten Projekte mehr bei betterplace.org?

Ich erhielt gerade die Info von betterplace.org, dass am 1.11.16 mein Spendenaufruf zu meinem Schultütenprojekt gelöscht wird und ich ab sofort keine Möglichkeit mehr habe, darüber Spenden zu sammeln.

Was ist passiert? Auszug aus der Mail:

„Dieser Schritt ist aufgrund des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes (ZAG) nötig. Das ZAG regelt die Vermittlung von Zahlungen und existierte bei der Gründung von betterplace.org noch nicht.“

Mein Projekt (und viele andere auch) gilt nicht als „… gemeinnützig, mildtätig oder kirchlich gemäß der deutschen Abgabenordnung § 52 AO.“

Tja, jeder sieht das eben anders. Natürlich ist mein Projekt gemeinnützig, nur anscheinend nicht vor dem Finanzamt. Und genau das ist mir schon seit langem ein Dorn im Auge!!!!

Nur, weil man sich keiner Organisation oder einem Verein anschließt oder selbst etwas gründet, hat man kaum eine Chance, wirklich nachhaltig ehrenamtliche Hilfe zu leisten. Überall werden einem Steine in den Weg gelegt und alles verkompliziert.

Wie auch immer. Ich bin jetzt mit meinem Projekt auf leetchi.com ausgewichen und hoffe, dass wir dort nicht auch wieder verjagt werden.

Also Ihr Lieben, bitte nicht mehr über betterplace.org spenden, sondern auf diesen Link hier klicken:

https://www.leetchi.com/c/soziales-von-daniela-10050080

Ich beginne schon jetzt wieder, für mein Schultütenprojekt 2017 zu sammeln. Bitte helft erneut mit und unterstützt meine Aktion.

 

Vielen Dank!!!!!!!!

 

Glückliche Gesichter beim diesjährigen Schultütenprojekt

Darauf habe ich viele Monate hingearbeitet. Die glücklichen Gesichter der Kinder und Eltern waren die Mühe auf jeden Fall wert. Viele liebe Menschen begegneten mir auf dem Weg dorthin, viele Spenden konnte ich entgegennehmen und ich möchte keine Minute der investierten Zeit missen.

Creative Look-Kostenlose Schultüten Neukölln

Creative Look-Kostenlose Schultüten Neukölln

Die Tische waren wieder gut gefüllt mit tollen Schulsachen. Jedes Kind durfte sich ein Schulanfangspaket zusammenstellen, bestehend aus Schultüte, Federtasche, Tuschkasten, Pinselset, Stundenplan, Buch, Hefte, Umschläge, Schere, Kleber, Windmühle, Wundertüte u.v.a.m.

Creative Look-Kostenlose Schultüten Neukölln

Foto: Beate Storni

Der erste Andrang war enorm. Gut, dass ich in weiser Voraussicht Nummern vorbereitet hatte, sonst wäre es ganz schön chaotisch geworden. Aber, wie man sieht, hatte ich riesigen Spaß bei der Vergabe!

Creative Look-Kostenlose Schultüten Neukölln

Foto: Beate Storni

Mein Mann stand mir tatkräftig zur Seite und freute sich über so viel strahlende Augen. Diesmal hatten sogar fast alle Beutel oder Taschen dabei.😉

Creative Look-Kostenlose Schultüten Neukölln

Foto: Beate Storni

Im Hof wurde dann gleich ausgepackt. Die Wundertüten kamen super an und natürlich war die rosa Farbwahl für die Mädchen eh das Wichtigste.

Creative Look-Kostenlose Schultüten Neukölln

Foto: Beate Storni

Und so abgegrast sah es vor dem 2. Ansturm aus. Zum Glück hatte ich noch Ersatzmaterial dabei und konnte nochmal nachlegen.

Creative Look-Kostenlose Schultüten Neukölln

Foto: Beate Storni

Vielen Dank an alle fleißigen Spender, die die Anzahl der Komplettpakete nochmals in die Höhe schrauben konnten. Besonderer Dank geht an das Quartiersmanagement im Schillerkiez, ohne Euch hätte ich nie so viele Kinder glücklich machen können. Danke, liebe Beate, dass Du so tolle Fotos gemacht hast. Ich wäre nicht dazu gekommen. Danke liebes Helferlein, dass Du so spontan mit angepackt hast, trotzdem Du eigentlich nur Material für Deine Enkelin abholen wolltest. Ein dickes Danke an Familie Viehweg, die sämtliche Läden plünderte, um tolle Sachen für die Kids zu organisieren. Danke Olga, dass Du für Nervennahrung gesorgt und die Kinder mit Naschzeug versorgt hast. Danke an den Berliner Büchertisch, der mich schon so oft mit tollen Bücherkisten ausgestattet hat. Danke, lieber Nachbarschaftstreff, dass ich wieder Eure Räume nutzen durfte. Und danke mein Schatz, dass Du mir immer den Rücken frei hältst und meine sozialen Projekte so unterstützt.

 

Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder!!!!!!!

 

Wunschbäumchen-aktionsfonds BA Neukölln Senat Berlin

Verrückt – Gesetze, die die Welt nicht braucht

Wenn die Banane gewusst hätte, wie berühmt sie werden würde, als sie 1892 den europäischen Boden betrat, hätte sie sich wohl noch chic gemacht. Die süße Frucht, besonders beliebt bei Kindern, bekam in Europa sogar eine eigene Verordnung, die GMO. In der gemeinsamen Marktorganisation für Bananen wird geregelt, welches Herkunftsland welche Qualitätsanforderungen erfüllt.

Bürokratisch gesehen gibt es Gemeinschaftsbananen, AKP-Bananen und Drittlandsbananen. Gemeinschaftsbananen stammen direkt aus einem EU-Land, diese sind zollfrei. AKP-Bananen finden ihren Ursprung in Afrika, der Karibik und dem Pazifikraum. Sie werden nochmals in traditionell und nicht traditionell unterteilt, so fallen auch verschiedene Zölle an. Bananen aus Drittländern unterliegen dem vollen Zollbetrag.

Und warum so kompliziert? Europäische Bananen sollten auf dem Markt einfach mehr gepusht werden. Hat ja bestens funktioniert. Die teureren Bananen aus Drittländern sind in Deutschland weiterhin die beliebtesten Sorten und werden am meisten gekauft. Die Marke „Chiquita“ ist wohl jedem bekannt und hat ihren Sitz in den USA. Diese Bananen werden auf diversen Plantagen in Ländern der 3. Welt angebaut.

So gibt es noch zig weitere Verordnungen, die sich nur mit dem Thema Bananen beschäftigen. Z.B. darf die gelbe Frucht nicht kürzer als 14 cm und nicht dünner als 2,7 cm sein, sonst ist sie für EU-Bürger nicht geeignet. Ich habe mir das mal maßstabsgetreu aufgemalt.😉 Ich hatte in meinen gesamten Ü40 Lebensjahren noch nicht 1 Banane auf meinem Tisch, die sooooo klein war (Dessertbananen mal ausgenommen). Und vielleicht täusche ich mich ja, aber kann es sein, dass die Bananen vor 20 Jahren eh fast doppelt so groß waren?

Ich möchte nicht wissen, wie viel Geld diese Prüfverfahren verschlingen und denke, eine weniger komplizierte Aufsplittung würde uns Verbraucher auch nicht unglücklicher machen. Ich würde auch eine kleinere und verkrüppelte Banane nicht von der Tischkante schubsen.