Archiv

Jeans geht immer

Die Jeans ist inzwischen eines der wichtigsten Kleidungsstücke der Menschen geworden. Inzwischen gibt es so viele unterschiedliche Modelle und Farben, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Nicht jedes Modell ist auch für jede Figur geeignet. Ich möchte hier einen kleinen Überblick darüber geben, welche Jeans die jeweilige Figur der Frau ins rechte Licht rückt.

Boot Cut

Die Jeans besitzt unten weitere Beine, um bequem Stiefel darunter anzuziehen. An den Oberschenkeln ist sie etwas enger als unten.

Baggy

Sie hat einen weiten, sehr lässigen Schnitt und ist in der Hip Hop Szene sehr beliebt.

Bell Bottom

Dieser Stil erinnert ein wenig an die 70er. Die Leibhöhe ist sehr niedrig, an den Oberschenkeln sitzt sie eng und läuft nach unten hin weit aus (Schlag).

Anti Fit

Hier ist die Hose sehr weit geschnitten. Die Beine können unterschiedlich weit sein.

Regular Fit

Gerader Schnitt, ganz einfacher Stil.

Comfort Fit

Die Hosenbeine sind gerade und weit geschnitten und werden nach unten hin enger. Der Bund ist ebenfalls weit.

French Cut

Sehr enge Jeans, Röhre. Diese sollte möglichst nur von ganz schlanken Frauen getragen werden.

Cropped-Leg-Jeans

Sie ist das „Mittelding“ aus langer und kurzer Jeans, ähnlich wie eine Caprihose. Verkürzt optisch die Beine.

Low Waist/Low Cut

Sehr niedrige Bundhöhe. Für Frauen mit flachem Bauch.

Loose Fit

Sitzt locker und bequem an Hüfte und Beinen. Ideal für etwas kräftigere Frauen.

Skinny

Sehr eng anliegende Jeans, ähnlich wie die Jeggings. Nur für schlanke Frauen geeignet.

Schlagjeans

Eng an der Hüfte und den Schenkeln, ab dem Knie weit auslaufend. Siehe auch Bell Bottom.

Slim Fit

Sehr körperbetont, eng anliegend. Etwas weiter als die Skinny-Jeans. Auch nur für schlanke Frauen geeignet.

Twisted Jeans

Sehr bequeme Form mit verdrehten Seitennähten. Diese lassen die Hosenbeine ergonomisch erscheinen.

Tapered

Ähnlich wie bei der Karottenhose werden die Beine nach unten hin schmaler. Auf der Hüfte sitzt sie locker und bequem.

Taillen Jeans

Beliebt in der 80ern besitzt sie einen höheren Bund als normale Jeans.

Boyfriends

Weit geschnitten, sehr bequem.

 

Aber welche Jeans ist denn nun für wen am besten geeignet?

Für Frauen mit kräftigen Schenkeln Boot Cut Jeans, Boyfriends, Comfort Fit und Loose Fit
Die Beine wirken schlanker, wenn man dazu höhere Schuhe/Stiefel trägt. Natürlich sind dunkle Farben hier besonders vorteilhaft. Stickereien und tief sitzende Taschen möglichst vermeiden.

Für Frauen mit größerem Popo Boot Cut Jeans, Boyfriends, Comfort Fit und Loose Fit
Po und Hüften werden kaschiert. Auch hier wieder sind hohe Schuhe nützlich und strecken optisch die Figur. Dunkle Farben machen schlanker. Wenn Taschen vorhanden sind, sollten diese klein sein und nicht zu weit auseinander stehen.

Für Frauen mit mehr Bauch Röhrenjeans und Taillen Jeans
Wer nur ein wenig Bauch, aber schlanke Beine hat, kann die Röhrenjeans super tragen. Jede Hose mit höherem Bund ist ideal, da Pölsterchen gut kaschiert werden. Stickereien und Taschen sind hier erlaubt, sie lenken vom Bauch ab.

Für kleine Frauen mit kurzen Beinen  Taillen Jeans, Skinny Jeans, Röhre und Low-Waist Jeans
Durch den hohen Bund wirken die Beine länger. Es dürfen ruhig helle und grelle Farben gewählt werden. Auch wieder ein Muss sind höhere Schuhe. Immer noch angesagt der Used-Look.

Für Frauen mit knabenhafter Figur Taillen Jeans
Je höher der Bund desto besser. Aber eigentlich gehört dieser Figurtyp zu den Gewinnern und kann fast alles tragen. Um den Po rundlicher zu machen hilft hier wieder der Taschentrick und helle Farben sind auch wieder erwünscht.

Für Frauen mit flachem Po, aber fehlender Taille
Boot Cut, Boyfriends und Röhre
Bei langen schlanken Beinen geht eine Röhrenjeans immer. Die Boot Cut macht den Popo ein wenig runder, aber die Hüften schmaler. Die Boyfriend lässt den Oberkörper zarter erscheinen. Hoch platzierte Gesäßtaschen, eventuell sogar schräg aufgesetzt und weit auseinander, Stickereien oder Waschungen sind ein Muss, um einen knackigen Po zu zaubern.