Archiv

„Überleben in Italien ….“ – Kulturguide mal anders

Creative Look-Überleben in Italien-Kulturguide

 

Irgendwann, so der Plan, wollen wir unseren Urlaub in Italien verbringen. Als großer Juve-Fan möchte ich so gerne mal ein Fußballspiel „meiner“ Mannschaft live erleben und das Gänsehaut-Feeling genießen, mitten drin zu sein.

In einer Mußestunde begab ich mich online auf die Suche nach einem Reiseführer. Kulturguides gibt es wie Sand am Meer, aber danach stand mir nicht der Sinn. Auf keinen Fall möchte ich meine Zeit in Touristenhochburgen verbringen. Mich interessieren kleine geheime Ecken, mit unberührter Natur, echtem Italien-Flair, mediterran eben.

Ich stieß auf eine Lektüre von Beppe Severgnini, einen Italien-Führer zum Schmunzeln. Der Klappentext überzeugte mich und jetzt, nach Buchende, bin ich froh, mich für „Überleben in Italien … ohne verheiratet, überfahren oder verhaftet zu werden“ entschieden zu haben.

Severgnini vermittelt den Lesern Eindrücke aus Sicht eines Italieners. Gängige Klischees werden bewusst außen vor gelassen. Er betont aber auch, dass sich das Land durch seine Gegensätzlichkeiten auszeichnet. Als Auslandskorrespondent kauft man ihm diese Sichtweise problemlos ab. Das italienische Urgestein ist tief verwurzelt mit seiner Heimat. Viele Auslandsaufenthalte machen es ihm aber möglich, die andere Seite der Medaille zu betrachten.

10 Tage lang nimmt der Autor seine Leser mit auf eine wundervolle Reise quer durch Bella Italia. Zu seinen Zwischenstationen zählen Restaurants, Strände, Hotels, aber auch Orte, die zum täglichen Leben gehören, wie Büros.

Ein echter Reiseführer ist dieses Buch natürlich nicht. Touristen werden damit keine echten Sehenswürdigkeiten kennen lernen oder etwas über Hotelbewertungen erfahren. Hier geht es darum, eine Lebenseinstellung anhand lustiger Anekdoten zu vermitteln und aus einem meist unspektakulären Reiseguide einen kulturbezogenen Roman zu schaffen.

5 Reiseherzchen von mir ♥♥♥♥♥

Talisman und die blauen Rätsel – Miriam Rademacher

Creative Look-Talisman und die blauen Rätsel

 

Jeder sollte einen haben … einen Talisman, der einfach da ist, wenn es einem mal nicht so gut geht. Natürlich können wir uns nicht alle ein Pferd kaufen, denn das ist die Hauptfigur dieses tollen Kinder- und Jugendbuches. Manchmal reicht schon ein ganz besonderer Gegenstand, mit dem man ein persönliches Glücksgefühl verbindet.

Cordula ist 12 Jahre alt und lebt mit ihren Eltern in Düsseldorf. Eigentlich ist sie ein ganz aufgewecktes Mädchen, wenn da nicht diese schrecklichen Panikattacken wären. Sie kommen aus dem Nichts und verschwinden erst, wenn sie es wollen. Neulich, in der Umkleidekabine der Schule schlichen sie sich wieder an, wie ein böser Schatten, der einem auf Schritt und Tritt verfolgt. Was war nur los mit Cordula?

Katla, 13 Jahre alt, stammt aus Island. Sie lebt nun schon seit 2 Jahren in Deutschland, trotzdem vermisst sie ihre Heimat sehr. Am liebsten möchte sie ihre Taschen packen und wieder zurückkehren. Glücklich ist sie hier nicht. Zu Hause konnte sie ausreiten. Auf dem Rücken eines Pferdes fühlte sie sich frei.

Talisman lebt in Werpeloh auf dem Jansenhof bei Britta und Sören. Talisman ist ein Islandhengst und liebt das Toben und Grasen im beschaulichen Emsland. Die Ferienzeit ist auch für ihn immer etwas ganz Besonderes, denn dann bekommt er Besuch von vielen ängstlichen Kindern. Hier sollen sie ihre Ängste verlieren und Mutmach-Ferien verbringen. Diesmal soll er Cordula, Katla und Lars-Olaf helfen, mutiger zu werden.

Kaum angekommen auf dem Hof, bringen Britta und Sören die Kinder in einen abgelegenen Wachholderhain. Was haben sie vor? Was verbergen die 2? Ab da geschehen ganz merkwürdige Dinge im Hause der Jansens. Die Kinder müssen detektivische Arbeit leisten, um die blauen Rätsel zu lösen. Zum Glück haben sie ja Talisman. 

Ich habe das Buch gemeinsam mit meiner Fördergruppe gelesen und besprochen. Anschließend bekam jedes der 10 Kinder einen kurzen Fragebogen. Diesen habe ich anschließend ausgewertet. Es handelt sich um Grundschüler zwischen 8 und 11 Jahren.

Creative Look-Talisman und die blauen Rätsel

 

Allen gefiel das Buch wirklich toll. Die Jungs mochten am liebsten Lars-Olaf, die Mädchen das Pferd Talisman. Sie sind schon gespannt auf die nächsten Geschichten. Nur wenige der Kids haben selbst schon Geschichten verfasst. Das spiegeln leider die Leistungen im Fach Deutsch wider. Deshalb versuche ich mit ihnen sehr viel zu lesen und animiere immer wieder zum eigenen Schreiben. Bücher, wie die über Talisman, helfen ihnen aber auf jeden Fall, sich für Bücher zu interessieren.

Ich selbst fand die Geschichte wirklich super. Alles las sich sehr kindgerecht und machte Lust auf noch mehr Bände. Schön finde ich, dass die Autorin das Thema Ängste anspricht, ohne es für die Kinder merklich in den Vordergrund zu stellen. Viele Kinder werden sich vielleicht in dem Buch wiederfinden und merken, dass sie damit nicht alleine sind. Sehr geschickt finde ich die Mischung zwischen Abenteuer und „Mädchen-Thema“. Sowohl Jungs, als auch Mädchen wird die Geschichte sicherlich begeistern.

Vielen Dank an Monika Fuchs, die mir ein Vorab-Exemplar zur Verfügung stellte und herzlichen Glückwunsch nochmal zum 10. jährigen Bestehen des Verlages. 

Das Geheimnis des Mondes – Kinderbuch ab 4 Jahren

Das Geheimnis des Mondes – Andreas Schirmer

 

Creative Look-Das Geheimnis des Mondes Kinderbuch

Wer kleine Kinder hat, wird täglich mit Fragen überschüttet. Was ist das? Warum ist das so? Wieso eigentlich? Manchmal kommt man ganz schön ins Schwimmen, denn wie erkläre ich einem 4-jährigen Kind, warum der Mond ständig seine Gestalt ändert?

Das Kinderbuch „Das Geheimnis des Mondes“ setzt Tiere als Sprachrohr ein, um die Verwandlung des Mondes kindgerecht zu beschreiben. So verstehen auch die Kleinsten, dass der Mond täglich eine kleine Verwandlung durchläuft und sich diese stetig wiederholt.

Ganz bezaubernd finde ich das Cover des Buches. Der Deckel wurde oben rechts so ausgestanzt, dass durch den gelben Hintergrund eine tolle Mondsichel erscheint.

Creative Look-Das Geheimnis des Mondes Kinderbuch

Eine kleine Eule möchte ihrer Mama ein Geburtstagslied singen und reimt, was das Zeug hält. Dabei beschreibt sie das Aussehen des Mondes aus ihrer Sicht. Das hört der Fuchs und der ist so gar nicht einverstanden damit. Seiner Ansicht nach, sieht der Mond ganz anders aus. Dies hört das Wildschwein, das den Mond gaaanz anders in Erinnerung hat. So mischen sich noch der Bär und der Storch ein und jeder beharrt auf seiner Meinung. Die richtige Erklärung gibt am Ende der Mond selbst. Er beschreibt den Waldbewohnern, wie oft er seine Gestalt ändert und warum.

Creative Look-Das Geheimnis des Mondes Kinderbuch

Am Ende des Buches können sich die Kinder noch einmal alle Mondphasen in einer übersichtlichen Zeichnung anschauen. 4 kurze Wissenstexte vervollständigen dieses tolle Kinderbuch. Ursprünglich entspringt die Geschichte der Feder von Bo-hyeon Seo und Jeong-hyeon Sohn aus Korea.

Creative Look-Das Geheimnis des Mondes Kinderbuch

Bo-hyeon Seo (Text), Jeong-hyeon Sohn (Bild)
Das Geheimnis des Mondes
Aracari Verlag
36 Seiten, gebunden, durchgehend vierfarbig
Format 21.0 x 26.0 cm
€ 14.90 (D); € 15.40 (A); CHF 19.30 (CH)
ab 4 Jahren
ISBN 978-3-905945-65-2

Was ist die lit.Love? Liebe. Lesen. Leidenschaft

Creative Look-litlove Lesefestival München

Für alle Bücherwürmer unter Euch habe ich heute einen tollen Tipp. Am 12. und 13. November 2016 findet in München die lit.Love statt, ein großes Lesefestival mit Autorinnen wie Silvia Day, Geneva Lee, Claudia Winter und vielen mehr.

Tages- und Wochenendtickets (16 € bzw. 29 €, jeweils zzgl. VVK-Gebühr) sind über www.muenchenticket.de erhältlich.

Wann: 12./13. November 2016
Wo: Verlagsgruppe Random House, Neumarkter Str. 28, 81673 München

 

 

 

Kinderbuch-Tipp – Schnatzelschnapf von Gunnar Kunz

Creative Look-Kinderbuch Schnatzelschnapf Gunnar Kunz

 

„Schnatzelschnapf! oder Wie kommt die Welt in meinen Kopf?“ von Gunnar Kunz ist ein wundervolles Buch für Kinder zwischen 5 und 9 Jahren und zu erwerben beim Verlag Monika Fuchs.

Warum heißt das Meer MEER? Gebt es zu, jeder von Euch hat sich schon einmal mit dieser Frage beschäftigt. 😉 Manchmal begegnet mir ein Wort, das ich schon mein Leben lang benutze, aber gerade in diesem Moment kommt es mir total seltsam vor. Und je öfter ich es ausspreche, desto merkwürdiger klingt es. Da frage ich mich schon mal, warum der Tisch nicht Stuhl und das Auto nicht Buch heißt. Ich weiß, hört sich komisch an, aber ich finde so etwas echt interessant.

Auch Krümel, der kleine Bär aus dem Dreiwünschewald beschäftigt sich mit eben solchen Fragen. Er lebt mit vielen lustigen Gesellen am Meer und liebt Abenteuer. Meist spielt er mit Hopsa, dem Grashüpfer, denn der sammelt ungewöhnliche Wörter und kann ungeheuer gut zuhören. Dann gibt es noch Onkel Giggel und Tante Ziep, Neenee, einen blauen Elefanten, Schneeflocke, Herrn Purzelbaum u.v.m. Jeder von ihnen hat ein ungewöhnliches Hobby oder eine kleine Marotte.

Creative Look-Kinderbuch Schnatzelschnapf Gunnar Kunz

 

Krümel und Hopsa sind dicke Freunde. Sie schauen sich gerne die Wolken an, führen lange Gespräche in „ihrer“ Höhle und erleben viele Abenteuer. Krümel interessiert sich für alles, was um ihn herum existiert. Da er sich nicht jede Sache erklären kann, stellt er seinen Eltern viele Fragen. Was ist ein Schnatzelschnapf? Wie kann man weg und trotzdem da sein? Warum wird alles kleiner, wenn es weit weg ist?

‹………………›

Viele Geschichten vom Autor Gunnar Kunz handeln von alltäglichen Dingen, vom Suchen und Finden, dem Leben und Tod. Er selbst beschäftigt sich sehr viel mit dem eigentlichen Sinn des Lebens. Das spiegelt sich in seinen Büchern wider. Als freier Autor veröffentlicht er neben Kinderbüchern auch Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Selbst Theaterplakate und Booklets werden von ihm teilweise selbst gestaltet.

Mit ähnlichen Büchern wie „Schnatzelschnapf“ bin ich aufgewachsen und heute echt froh darüber. Denn in solch tollen Büchern stecken so viele interessante Informationen, die man als Kind dankbar annimmt und auch Fragen beantwortet, bei denen Eltern irgendwann ratlos sind. Ganz ungezwungen, ohne, dass die Kinder es merken, lernen sie in „Schnatzelschnapf“ Dinge, die ihnen täglich begegnen werden. Das Buch ist eine super Möglichkeit für Eltern, mit ihren Kids gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen. Und wer weiß, vielleicht können wir Großen selber noch etwas daraus lernen.

 

Absolut 5 Leseherzchen wert. ♥♥♥♥♥