Tag-Archiv | Stasi

(N)ostalgie – Übernachtung in der Zelle (1)

In meiner Rubrik „Dufte Sache – Kindheitserinnerungen der Nase nach“ hatte ich beim Thema Intershops angedeutet, dass mir meine exquisiten Ausflüge durch die Produktwelt des Westens nicht nur jede Menge Ausweiskontrollen sondern auch eine Übernachtung in der Zelle eingebracht haben. Aber es spielte noch etwas anderes eine ausschlaggebende Rolle, warum ich von der Polizei unter die Lupe genommen wurde. Das Alter meiner Nichte. Zuerst möchte ich Euch kurz erklären, wie die Umstände für uns „Kinder“ damals waren, wenn wir in die Disco wollten, damit Ihr besser versteht, warum bestimmte Dinge überhaupt passieren konnten. In einem 2. Post berichte ich Euch dann von meinem Erlebnis auf der Polizeistation.

Meine Nichte und ich waren während der gesamten Kinder- und Jugendzeit unzertrennlich und unternahmen alles gemeinsam. So bestritten wir natürlich auch unsere Discoabende zusammen. Ich war noch nicht ganz 16 als ich auf den Geschmack kam, meine Nichte 3 Jahre jünger!!! Rein optisch hätte das locker anders herum sein können, sie wirkte viel älter und reifer als ich. Anfangs gab es wenig Probleme an Türstehern vorbei zu kommen. Ich hatte meinen Ausweis immer dabei und meine Nichte wirkte eh älter.

Anders verhielt sich das bei den fast täglichen Ausweiskontrollen. Unsere Lieblingscafes und Discotheken befanden sich meist im Umkreis des Alexanderplatzes. Dort wurde verstärkt kontrolliert. Man begegnete oft dem gleichen Polizisten mehrfach am Tag und wir machten uns gerne ein Späßchen daraus, schon von weitem den Ausweis hochzuhalten und ihm eine Strichliste entgegenzustrecken. Hatte er einen guten Tag, nahm er es mit Humor. ;-) Tagsüber war auch alles paletti, da konnte uns ja keiner verbieten, auf der Straße herum zu laufen. Ab 20 Uhr wurde es kritischer.

Weiterlesen

Advertisements