Tag-Archiv | Öl

Nägel richtig pflegen

Nägel müssen in ihrem Leben eine Menge wegstecken. Sie werden ganz schön strapaziert und brauchen dringend Pflege. Kleine Fehler verzeihen sie nicht und brechen aus Protest einfach ab. Was machen wir nur falsch?
Brüchige Nägel können viele Ursachen haben. Neben Erkrankungen und Mangelerscheinungen sind es manchmal nur Kleinigkeiten, die unsere Nägel stören. Nehmen wir einmal die beliebten Gelnägel. So schön sie auch aussehen, so schädlich ist diese Prozedur für die Nagelplatte. Damit das Gel gut hält wird ständig etwas von der Platte gefeilt. Das macht die Oberfläche dünn und empfindlich. Also nicht übertreiben und den Nägeln auch ab und zu eine Auszeit gönnen.
Auch der stete Kontakt mit aggressiven Nagellackentfernern fördert die Brüchigkeit. Es gibt heute schon viele milde Entferner, die wenig oder kein Aceton enthalten. Diese sollte man ins Standardsortiment aufnehmen und die veralteten Flaschen lieber entsorgen. Ich benutze gerne Entferner von essence für 1,90 Euro.
Das Hauptproblem ist aber das falsche Feilen. Dabei kann man den Nägeln den meisten Schaden zufügen. Wichtig ist, nur in eine Richtung zu feilen. Die perfekte Feile sollte eher weich sein und eine möglichst feine Körnung besitzen. Mineralfeilen sind ideal. Sie versiegeln praktisch den Nagel und er kann nicht splittern. Vermeidet unbedingt das Erhitzen des Nagels. Dies passierte z.B. bei Metallfeilen, die man lieber nicht mehr benutzen sollte. Gute Feilen müssen nicht teuer sein. Für 1,95 Euro erhält man von der Firma LCN die Homecoming Feile speziell gegen brüchige Nägel.
Wer viel mit Wasser in Berührung kommt, sollte seinen Nägeln extra viel Öl zuführen. Ein sehr günstiges und gutes Nagelöl gibt es von p2 für 2,50 Euro. Ihr könnt Nagelöle ruhig mehrmals täglich benutzen, das steigert die Widerstandskraft. Auch Nagelhärter tun gute Dienste. Aber Achtung, bitte nur ohne Formaldehyd. Dieser Zusatzstoff soll krebserregend sein und bewirkt auf Dauer genau das Gegenteil. Auch hier gibt es von LCN für ca. 9,- Euro ein tolles Produkt namens Diamond Power Nagelhärter.
Und auch einen weit verbreiteten Mythos möchte ich gerne widerlegen. Nagellack schadet den Nägeln NICHT! Egal wie oft man ihn benutzt. Er schützt sogar die Nägel und kann täglich getragen werden.

Werbeanzeigen

Moringa – Wunderpflanze?

Heute bin ich auf einen Pflanzennamen gestoßen, den ich bisher weder aus dem Bereich der Kosmetik noch aus dem Nahrungsmittelbereich kannte.
Moringa Oleifera

Der Moringabaum soll in Entwicklungsländern nicht nur bekannt sein, sondern als stetige Nahrungsquelle dienen. Es heißt Moringa enthält alle Nährstoffe, die der menschliche Körper benötigt.
Dass bestimmte Pflanzen sogar Krebshemmer enthalten ist nicht unbekannt, aber Moringa alleine soll mehr davon vereinen als jede andere Pflanzengruppe.
Auch die Reichhaltigkeit an Vitaminen übertrifft wohl alles was wir kennen. Moringa soll 7-mal so viel Vitamin C wie Orangen enthalten, 4-mal so viel Vitamin A wie Karotten, 7-mal so viel Vitamin B1 und B2 wie Hefe und 4-mal so viel Vitamin E wie Weizenkeime.
Weitere ziemlich erstaunliche Zahlen sagen das hier aus:
17-mal so viel Kalzium wie Milch, 25-mal so viel Eisen wie Spinat, 15-mal so viel Kalium wie Bananen, 26 antientzündlich wirkende Substanzen, 46 Antioxidantien u.v.m.
Wertet man diese Angaben aus, kommt man zu dem Schluss, dass Moringa im Prinzip jedes Obst und Gemüse ersetzen kann, wenn man sie als Nahrungsquelle einsetzt.
Da ich bisher Moringa nicht kannte, kann ich leider noch nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber mich beeindrucken die Zahlen schon.

Auch in der Kosmetik findet Moringa seine Verwendung. Ob Packungen, Cremes, Bäder o.ä., Moringa scheint ein Allround-Talent zu sein.
Das gewonnene Öl nennt man Behen-Öl und soll schon von Kleopatra himself verwendet worden sein. Eine 3500 Jahre alte Papyrus-Rolle besagt:
„Zur Beseitigung von Falten verreibe man fein Weihrauch, Wachs, frisches Behen-Öl und Zyperngras, gebe die Mischung auf Pflanzenschleim und behandele damit täglich das Gesicht. Mach es, und Du wirst den Erfolg sehen.“ (Papyrus Ebers, Ägyptologie-Blatt, „Götter, Seher und Ärzte“, 26.1.2003)

Im Internet bin ich auf viele Rezepte gestoßen, wie man Moringa zubereiten kann. Da ich persönlich noch nichts davon getestet habe, möchte ich in meinem Beitrag noch keine Rezepte empfehlen und beschränke mich ausschließlich auf kosmetische Anwendungen.

Weiterlesen