Tag-Archiv | Gericht

Rezept – Zucchini-Hack-Pfanne

Etwas Leichtes zum Abendbrot gab es gestern bei uns. Gemüse und Hack mit Zwiebeln und Knoblauch gebraten ist eine schnelle Mahlzeit, bei der man nicht viel machen muss. Ihr braucht dafür nur Zucchinis und Fleisch, brutzelt alles ca. eine Viertelstunde bis das Gemüse weich ist und könnt es mit arabischem Brot und Joghurt wegschnabulieren.

Creative Look - Zucchini-Hack-Pfanne

Zwiebeln und Knoblauch würfeln und mit Fett anbraten. Die Stücke können ruhig etwas größer sein. Einen halben Löffel körnige Brühe dazugeben und verrühren. Nun die gewürfelten Zucchinis dazulegen und bei hoher Temperatur anbraten.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Sfiha – Rezept – Gefüllte Teigtaschen

Heute war ich mal wieder in Kochlaune und hab gleich 3x gekocht. Mein Mann hatte Appetit auf Spaghetti Bolognese, ich habe mir saure Eier gekocht (Rezept folgt später) und für unser Abendbrot habe ich eine arabische Spezialität vorbereitet.
Sfiha sind Teigtaschen, gefüllt mit Hackfleisch und Pinienkerne. Dauert ein wenig, da erst ein Hefeteig hergestellt werden muss, aber es lohnt sich. Lasst Euch von den arabischen Begriffen nicht verwirren, die Namen können variieren, je nach dem aus welcher Region das Gericht stammt.

Zuerst wird der Teig vorbereitet. Dazu wird 350 g Mehl mit 1/2 Tl Salz vermischt. 1/2 Würfel Hefe mit 1/2 Tl Zucker und 200 ml Wasser anrühren und zum Mehl geben. Nun kräftig kneten bis ein fester Teig entsteht. Der muss nun mit einem Tuch abgedeckt werden und 30 Minuten lang gehen.

PicMonkey Collage

In der Zwischenzeit kann die Füllung zubereitet werden. 2 kleine gehackte Zwiebeln werden mit etwas Öl angebraten. 300 g Rindergehacktes, 2 Tl Pinienkerne, 2 gehackte Knoblauchzehe, 1 gewürfelte Tomate, Pfeffer, Salz und Paprikapulver zu den Zwiebeln geben und gut 5 Minuten braten. Das Gehackte muss schön krümelig werden. Die Füllung wird zur Seite gestellt und muss abkühlen.

Weiterlesen

Szegediner Gulasch mit Klößen

Unsere kulinarische Reise geht heute weiter Richtung Ungarn. Der/das Szegediner Gulasch wird diesem Land zugeordnet, weil dem Fleisch Sauerkraut beigemischt wird und Krautgulasch wohl die korrekte Übersetzung des Gerichts ist. Da aber hauptsächlich Schweinefleisch dafür verwendet wird, siedelt man es mehr in Wien an. Wie auch immer, in der DDR haben wir das sehr oft gegessen. Gab es auch gerne mal in der Schule, geliefert in riesigen Metallkübeln, ausgeschenkt mit Alukellen.

Dazu braucht Ihr für 2 Personen ungefähr 250 g Gulaschfleisch, 100 g Sauerkohl, 2 Zwiebeln, Knoblauch, 2x Tomatenmark, Ketchup, Paprikapulver, Salz, Pfeffer, 2 El Mehl, 1/2 Liter Brühe und etwas Sauerrahm oder saure Sahne.

Zuerst werden die Zwiebeln mit dem Knoblauch angeschwitzt, Tomatenmark, Ketchup und Paprikapulver dazugeben und mit Mehl und Brühe gut verrühren. Das sollte relativ fix gehen, damit keine Klümpchen entstehen.

PicMonkey Collage Weiterlesen