(N)ostalgie – Die unendlichen Weiten eines Schreibtischs

Was habe ich denn da in einem alten Schreibtisch einer Freundin gefunden? Büromaterial, was ich während meiner Ausbildung als Wirtschaftskauffrau in der DDR mehrfach täglich brauchte. Das gute alte Tast Ex.

Creative Look - Tas Ex DDR Büro

Was heute Tipp Ex meist in flüssiger Form ist, war damals Tast Ex für die Schreibmaschine. Ja, ich habe noch auf einer alten mechanischen Schreibmaschine gelernt. Tast Ex war weiß beschichtetes Papier, dass bei einem Tippfehler über den jeweiligen Buchstaben eingespannt wurde. Dann konnte der Buchstabe erneut angeschlagen werden und das weiße Pulver bedeckte ihn dann, mehr oder weniger. Ich glaube so funktionierte das. Ist schon so lange her, aber dieses kleine Streichholzschachtel große Briefchen war unabdingbar, wenn man nicht alle paar Minuten einen neuen Brief beginnen wollte. Da war nichts mit DELETE oder ERSETZEN, da war noch Handarbeit gefragt.

Advertisements

4 Kommentare zu “(N)ostalgie – Die unendlichen Weiten eines Schreibtischs

Bitte fleißig kommentieren. Nur durch konstruktive Kritik entwickelt man sich weiter.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s