(N)ostalgie – Zeitschrift „Guter Rat“

Manchmal ist es schon erstaunlich, was sich alles im Keller oder wie hier bei meiner Mama im Schuppen so anfindet. Und manchmal sind es weniger die Dinge, die sich in den Kisten befinden sondern eher die Zeitungen, mit denen die Kisten ausgelegt sind.

Creative Look - Guter Rat DDR ZeitschriftErschienen ist die Zeitschrift im ©Verlag für die Frau Leipzig-Berlin und kostete 1,25 Mark. Eine Zeitschrift, die meine Eltern vierteljährlich am Kiosk kauften, sofern nicht vergriffen. Damals habe ich mich nicht ganz so für den Inhalt interessiert und lieber „Melodie und Rhythmus“ oder „Filmspiegel“ gelesen. Wenn mein Papa aber mal wieder anfing etwas nachzuwerkeln war ich immer dabei. So entstand z.B. mein großer Schreibtisch oder das riesige Gestell für unsere Aquarien.

Auch heute noch kann man „Guter Rat“ erwerben. Die Zeitschrift erscheint nun monatlich im „Burda Verlag“ www.guter-rat.de und kostet 2,50 Euro.

Inhaltlich war das Verbrauchermagazin sehr breit gefächert. Artikel über Hobbys, DIYS, Kochen, Nähen etc. kamen den Lesern natürlich sehr entgegen, da man schon ziemlich kreativ sein musste um bestimmte Dinge zu besitzen, die es selten oder gar nicht zu kaufen gab.

Creative Look - Guter Rat DDR Zeitschrift

Nachdem ich die Hefte alle kurz durchgeblättert habe bin ich der Meinung, dass man viele Tipps und Tricks auch heute noch verwenden kann. Besonders in Bereichen wie Basteln und Heimwerken sind tolle Artikel zu finden, die ich mir sicher noch näher anschauen werde.
Die älteren Hefte waren vom Format her einwenig größer, inhaltlich aber die Gleichen. Es gab auch Sonderhefte. „Guter Rat“ für Heimwerker z.B. oder das Heft „Tiere“ kosteten 3,50 Mark und zielten immer auf einen ganz speziellen Bereich ab.

Creative Look - Guter Rat DDR Zeitschrift

 

 

 

Advertisements

8 Kommentare zu “(N)ostalgie – Zeitschrift „Guter Rat“

      • ich war da gerade in der elften Klasse und habe mich zu dieser Zeit für den „guten Rat“ nicht interessiert – und heute ist es so schön, sich zu erinnern.
        Wir sind eben aus Berlin zurück, hatten aber leider keine Zeit, in Plattenläden zu stöbern…. Haben so ein bisschen Kultur und Atmosphäre genossen! Liebe Grüße nach Berlin, jetzt wieder aus Thüringen,
        Marlis

        Gefällt mir

      • Oh schön, danke Dir. LG zurück. Hauptsache Ihr habt Euch in Berlin etwas erholen können, war ja bestimmt nicht das letzte Mal und die Plattenläden gibts bestimmt noch eine Weile.
        Grüße nach Thüringen.

        Gefällt mir

  1. Das ist ja traumhaft.An diese Zeitschrift kann ich mich noch erinnern.PS: Auf den Titelblatt sind ja noch echte Gruken abgebildet. Nicht die Monanto – Genfood Modelle die es heute im Supermarkt gibt.
    Ein echtes Zeitdokoment…
    Viele Grüße Rainer

    Gefällt mir

    • Stimmt, die Gurken sind mir auch gleich aufgefallen. Wenn man den Vergleich nicht hätte, wäre mir diese Optik bestimmt nicht mehr bewusst gewesen. Man hat sich schon so an die heutigen Produkte gewöhnt, dass man sich kaum erinnert.

      Gefällt mir

Bitte fleißig kommentieren. Nur durch konstruktive Kritik entwickelt man sich weiter.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s