Archiv | Mai 18, 2014

Der wahre Meister kommt aus Italien!

Was haben die Bayern gestern gefeiert, gejubelt und gegrölt. Der Sieg gegen die Borussen im Pokal-Finale war für den deutschen Meister das Tüpfelchen auf dem I.Meisterschaft und Pokalsieg, na wenn das mal nichts ist.

Als sie am letzten Spieltag die Meisterschale in den Händen hielten wurde von einem Rekord innerhalb der Bundesliga gesprochen, da sie am Ende von 34 Spielen 29 gewinnen konnten.

Meine Güte, was ist daran so besonders? Das hat Juve locker geschafft. Sie wurden selbstverständlich auch Meister, mussten sogar 38 Spiele bestreiten und gewannen davon 33.

Vielleicht lag die Euphorie aber auch an den 90 Punkten, die sie am Ende erreichten. Nö, kann nicht sein. Juve schloss die aktuelle Saison mit 102 Punkten ab. Also auch nichts, was die Italiener nicht ebenfalls geschafft haben.

Aber was ist es denn nun, was die Bayern zu einer so überirdisch gut dargestellten Mannschaft macht? Wahrscheinlich die Anzahl der gewonnenen Meisterschaften oder? 24. Mal durften sie die Schale stemmen. Und Juve? Ups, 30 Mal, na sowas. ;-)

Wie man sieht wird alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird und letztlich ist es doch nur Sport und es stehen keine außerirdischen Übermenschen auf dem Platz.

Liebe Bayern, lasst die Kirche im Dorf und fangt an, Euch als einfache Arbeitnehmer zu sehen. Überbezahlt versteht sich, aber trotzdem nicht mehr wert als jeder andere Arbeiter auch. Vielleicht bringt Euch das irgendwann wieder auf den Boden zurück und mehr Sympathien ein. Findet wieder zu den eigentlichen Wurzeln zurück, nämlich zu den Sportlichen.

 

Advertisements

Meine Geburtstagsblümchen

Creative Look - Geburtstagsblumen

Meine Blümchen musste ich noch schnell festhalten bevor mein Kater tätig wird. ;-). Er liebt auch Blumen, nur anders.

(N)ostalgie – Pionierkalender

Ein Stück DDR ist auf jeden Fall der Pionierkalender, der jedes Jahr im Kinderbuchverlag Berlin erschien und uns von Anfang an begleitete. Gedacht war er für die Thälmannpioniere, also schon für die älteren Kinder ab 10 Jahre.

Creative Look - Nostalgie DDR Pionierkalender

Wie der Name schon sagt hatte man die Möglichkeit seine Termine oder Geburtstage der Freunde in einem Kalender festzuhalten.

Creative Look - Nostalgie DDR Pionierkalender

Die Kalenderseiten waren aber nur ein Bruchteil des Inhalts. Man fand dort Geschichten, Lieder, Informationen über bekannte Persönlichkeiten, Quizaufgaben, Spielvorschläge etc. Natürlich drehte sich alles um die Pionierarbeit, das Lernen und den Sozialismus. Die meisten Zeichnungen waren in Schwarz/Weiß gehalten. Es gab aber auch farbige Übersichtstafeln, auf denen z.B. Abzeichen, Tiere, Pflanzen etc. zu sehen waren.

Creative Look - Nostalgie DDR Pionierkalender

Viele Sachen davon waren ganz klar Propaganda, aber abgesehen vom politischen Inhalt war der Pionierkalender durchaus sehr lehrreich. Immerhin lernten die Kinder viel über verschiedene Gebiete der Naturwissenschaften, erlangten Allgemeinbildung durch eine breitgefächerte Themenvielfalt und man hatte ein Nachschlagewerk, um hin und wieder sein Wissen aufzufrischen.

49. Neuköllner Maientage – Ungarische Spezialitäten

Wer sich vom Berliner Regenwetter nicht abhalten lässt und noch etwas sucht, um mit der Familie einen schönen Nachmittag zu verbringen, sollte sich unbedingt den letzten Tag der 49. Neuköllner Maientage anschauen. Im Volkspark Hasenheide kann noch bis 23 Uhr mit Riesenrad oder Kettenkarussell gefahren oder lecker gegessen werden. Auf jeden Fall sollte man sich in den mittleren Wiesenbereich begeben, denn dort gibt es Lángos und Kürtöskalács. Ihr wisst nicht was das ist? Ungarische Spezialitäten, von Thomas Goertler zubereitet und oberlecker. Der Brandenburger und Liebhaber ungarischer Speisen versucht sie seit 1,5 Jahren in Deutschland bekannt zu machen und ist demnächst auch auf der WM-Fanmeile mit seinem Stand zu finden.

Lángos ist so ein Zwischending aus Pizza und Fladenbrot. Noch ganz warm aus dem Ofen wird es mit Joghurtsoße bestrichen und meist mit Letscho und Zwiebeln oder Käse und Schinken vernascht.

Kürtöskalács hingegen ist etwas Süßes. Wörtlich übersetzt bedeutet es Schornsteinhefekuchen und wird der Einfachheit halber auch oft ungarischer Baumkuchen genannt. Final wird der Teig in Zimt und Zucker, Vanillezucken, Kokos- oder Haselnussraspeln oder Schokostreuseln gewälzt.

Bei Thomas Goertler kann auch mal „nur gekostet“ werden. Aber ich kenne niemanden, der anschließend nicht doch was gekauft hat. Suchtgarantie!!!

Neue Düfte von „Pussy Deluxe“

Der Mai beginnt SWEET!!! Ab sofort sind 3 neue Düfte von „Pussy Deluxe“ im Handel erhältlich. Das Duftkonzept basiert auf diversen Aromen aus dem Food-Bereich kombiniert mit blumig-fruchtigen Elementen.
Cherry Cat riecht blumig-fruchtig, ein Mix aus Pfirsich, Kirsche, Jasmin, Rose, Litschi und Vanille. Cookie Cat hingegen ist blumig-süß, bestehend aus Aromen der Birne, Jasmin, Gardenie, Vanille, Sandelholz, Tonkabohne, aber auch Lakritz und Karamell. Ebenfalls blumig-süß duftet Sugar Cat. Himbeermarmelade, Orange, kandierte Veilchenblätter, Vanille und Moschus lassen schon erahnen, dass dies wohl das süßeste Parfüm der Trilogie ist.
Die Flakons sind wie bei „Pussy Deluxe“ gewohnt pastellig gehalten und wirken jung und unbeschwert. Mint, Lila und Rose sind hier die vorherrschenden Farben. Das Eau de Parfüm 30 ml wird 9,95 Euro kosten, das Deo-Spray 75 ml 6,95 Euro.

Getestet habe ich den Duft Cookie Cat und bin auf Wolke 7 ;-). Es riecht richtig toll und hält ewig lange an. Wer süßliche Parfüms nicht mag, sollte es eher nicht kaufen. Wer aber den Geruch von Karamell und Vanille liebt, sollte definitiv zugreifen. Trotz der Süße ist es kein schweres Parfüm. Es ist ideal für den kommenden Sommer. Irgendwie macht es richtig gute Laune. Absolut zu empfehlen.

Ich hätte gerne diesen Beitrag mit ein paar hübschen Fotos aufgepeppt, leider verlief die Kommunikation mit der Firma diesbezüglich sehr schleppend und mir fehlt bis heute noch das OK, Bilder verwenden zu dürfen. Schade!!!