Dufte Sache – Kindheitserinnerungen der Nase nach (2)

Diese Assoziation kennen wirklich nur die Ossis. Man kommt rein und ist umzingelt von 100 verschiedenen Gerüchen. Der Duft von Freiheit geht durch Nase und Gehirn und man will nie mehr weg von hier. Man beamt sich in eine andere Welt. Zumindest ging es mir immer so wenn ich einen INTERSHOP betrat. Der Shop, so wurde er betitelt, bot sämtliche Waren an, die es nur „drüben“ gab. Es roch nach Kaugummis, Waschpulver, Parfüm und Zeitschriften. Die Mischung all jener Dinge machte den so typischen „Westgeruch“ aus. Natürlich konnte man dort nicht mit unserer DDR-Mark zahlen, daher blieben auch Großeinkäufe für normale Ossis aus. Aber wenn man Glück hatte, waren da noch Oma oder Opa, denn die durften als Rentner die Grenze überqueren. Meine Oma auch. Sie besuchte ihre Schwester, meine Tante Piepe, und brachte für uns Kinder immer leckere Sachen mit. Ab und zu fiel auch mal ne Mark Restgeld für mich ab, die ganz akribig in die Spardose kam. Damit erfüllte ich mir kleine Mädchenträume. Oma tauschte die D-Mark immer gleich am Bahnhof Friedrichstr. in Forumschecks um, denn nur damit durften wir Ossis (offiziell) im Shop bezahlen. Später wurde dies teilweise lockerer gesehen. Wechselgeld unter 50 Pfennig gab es nicht, dafür bekam man meist was Süßes. Leider besitze ich keine mehr, aber wer sie nicht kennt kann ja mal hier vorbeischauen. Bei Wikipedia findet man auch Fotos vom Intershop. Leider war fotografieren da drin strengstens verboten, deshalb sind auch kaum Bilder zu finden. Als Kind Baujahr 70 lag meine Sturm- und Drangzeit in den 80ern. Genau genommen begann ich mit 15 die Diskotheken unsicher zu machen und befand mich ab da komplett in der nervigen Pubertät. Es ist mir heute noch peinlich, wie zickig ich damals zu meinen Eltern war, aber davor ist wohl kaum jemand sicher. Jedenfalls begann ich ab da mich zu schminken, die Haare zu toupieren und meine Klamotten umzugestalten. Und was war das Erste, was ich mir im Shop kaufte? Das damals so begehrte Impuls-Spray Incognito. Da störte es nicht, dass fast jedes Mädchen nach dem gleichen Parfüm roch. Ich habe es geliebt!!!!Von da an besuchte ich mit meiner Nichte ständig die Intershops. Weniger um was zu kaufen, es ging mehr um das Gefühl, ein paar Minuten woanders zu sein. Diese Ausflüge brachte uns 2 viele Ausweiskontrollen und sogar einmal eine Übernachtung in der Zelle ein. Aber dazu mehr in einem anderen Beitrag. Wir schlenderten also jedes Wochenende zum Palasthotel, schmuggelten uns möglichst unauffällig durch die Gänge und suchten uns dann im Shop aus was wir wollten, natürlich nur gedanklich. Besonderen Charme hatten Shops für uns, die in sogenannten „Raumerweiterungshallen“ untergebracht waren. Diese Container standen u.a. in der Invalidenstr. und Nähe „Japancafe“. Dort waren die Kontrollen auch nicht so intensiv, sodass wir uns dort sehr oft aufhielten.

Für uns war die Zeit echt spannend und es hatte sowas schönes Verbotenes ;-). Manchmal, wenn ich kleine Läden mit speziellen Süßigkeiten aufsuche, kitzelt wieder ein klein wenig dieser Geruch aus der Kindheit in meiner Nase und ich muss automatisch grinsen.

Advertisements

21 Kommentare zu “Dufte Sache – Kindheitserinnerungen der Nase nach (2)

  1. Pingback: (N)ostalgie – Übernachtung in der Zelle (1) | Creative Look

  2. Wow , ich kenne zwar nicht das OSSI Gefühl aber ich kenne das Gefühl etwas zu riechen und sofort eine angenehme oder unangenehme Erinnerung zu haben. Zum Beispiel gibt es so ein ganz fürchterliches, penetrantes After Shave, wenn ich das rieche, fange ich fast zu kotzen an. Hatte mein Musiklehrer immer drauf und wenn er schwitzen tat, er war gut im Futter, dann kam dieser furchtbare Gerucht:( Baaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah

    Gefällt mir

  3. Manchmal gab es den Geruch noch in Schlecker-Läden. Aber ich hab auch schon oft daran gedacht, wie mich der erste Eindruck jedesmal ein bisschen traurig und auch froh gemacht hat. Das kennt nur der zonenuntreue Ossi. Die Linientreuen waren ja sicher nie im Intershop. Noch ein wenig Eigenwerbung: http://moopenheimer.wordpress.com/?s=forum
    PS: morgen will ich deine süß-sauren Eier versuchen. Hab schon Gurkenwasser. 😉

    Gefällt mir

  4. Ich hab mir immer „Hattric“ gekauft – das Rasierwasser benutze ich noch heute. Jaja – einfallslos.

    Korrektur – die Forumschecks wurden erst 1979/80 eingeführt. Davor konnte man ganz normal mit Westgeld einkaufen. Ich hatte Opa und Tante im Westen – daher auch immer Westmark in der Tasche…

    Gefällt mir

  5. Darf ich deinen Beitrag rebloggen? Das mit den Gerüchen finde ich selbst so faszinierend. Man hat festgestellt, dass erinnerung und Geruch sehr dicht miteinander verwoben sind. Und auch ich kann mich erinnern an den Geruch der den Paketen des Klassenfeindes:) entschwebte. Ein sehr schöner Beitrag. LG Xeniana

    Gefällt mir

    • Klaro, darfst Du gerne machen. Freu mich, dass es anderen auch so geht ;-). Scheint ja was dran zu sein. Ich erlebe das immer wieder. Gerüche, die eigentlich so gar nicht mehr präsent sind, schlüpfen auf einmal hervor. Manchmal muss ich lange grübeln was es war, manchmal hab ich die Bilder sofort vor Augen.
      LG Dany

      Gefällt mir

Bitte fleißig kommentieren. Nur durch konstruktive Kritik entwickelt man sich weiter.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s