Wer bringt eigentlich die Ostereier?

In Deutschland muss der kleine Hase herhalten und sich mit den schweren Ostereiern abmühen. Aber welche Tiere puckeln sich in anderen Ländern eigentlich den Rücken krumm? Dänemark, Holland, Spanien und die Schweiz halten es genauso.
In Australien tut es der Bilby. Der Kaninchennasenbeutler hat bei den Einwohnern einen besseren Ruf, als der Hase. Kaninchen fressen dort nämlich sämtliche Wiesen kahl und vermehren sich ohne Ende ;-).
In Frankreich ist kein Tier der Eierbote. Eine Glocke lässt dort die Süßigkeiten vom Himmel regnen. Tirol läßt lieber die Kirche im Dorf, dort bringt nämlich das ganz normale Huhn bzw. die Henne die Eier. Auch schön und leicht nachvollziehbar für Kinder. Engländer machten aus dem Hasen ein Kaninchen und lassen diesen über die Wiesen hoppeln, um die Eier zu verstecken.
Aber auch in Deutschland hatte der Osterhase andere tierische Vorgänger. Je nach Gegend erledigten Kuckuck, Storch, Hahn, Kranich, Fuchs und sogar Esel die Arbeit. Das änderte sich erst um das 17. Jahrhundert. Der Hase als Ostersymbol wurde von einer evangelischen Familie erfunden und setzte sich im Laufe der Zeit in vielen Ländern durch.

 

osterhasen-0236.gif von 123gif.de

Advertisements

Bitte fleißig kommentieren. Nur durch konstruktive Kritik entwickelt man sich weiter.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s