Welcher Hauttyp bin ich?

In der Kosmetik spricht man nicht vom Hauttyp, sondern vom Hautbild. Hierbei wird nämlich nicht nur nach trockenen und fettigen Bereichen geurteilt, sondern das Gesamterscheinungsbild als Bestimmungsgrundlage genommen. Da dies nur bei einer Kosmetikerin festgestellt werden kann, liste ich hier nur die wichtigsten Haupt-Hautbilder auf, um Euch eine kleine Hilfestellung in Richtung möglicher Kosmetika zu geben. Zu den einzelnen Wirkstoffen gibt es eine extra Seite (Wirkstofflexikon). Bei der fettigen und trockenen Haut unterscheidet man nochmal zwischen fett-feucht, fett-trocken, fettarm-trocken, fettarm-feucht. Auch hier bitte wenigstens 1x von der Kosmetikerin einschätzen lassen.

Normale Haut

Die normale Haut ist natürlich das Optimum, leider aber nur selten vorhanden. Hier ist die Haut gut durchblutet, besitzt ein straffes Bindegewebe, ist nicht zu trocken, nicht zu fett und besitzt ein klares Hautbild.
Hier reicht eine normale Pflege völlig aus. Eine halbfette Tagescreme, hin und wieder ein Peeling oder eine erfrischende Maske, ab Mitte 20 eine Nachtcreme und Kosmetika für normale Haut.

Junge Haut

Junge Haut bedeutet nicht automatisch problemlose Haut. Ganz im Gegenteil. Besonders während der Pubertät haben Jugendliche oft mit starken Hautunreinheiten zu kämpfen, die sehr oft in einer Akne enden. Dazu aber mehr unter Akne direkt.
Sollte junge Haut keine all zu großen Probleme bereiten, gilt die Anwendung wie bei normaler Haut. Als Tagescreme finde ich persönlich AOK First Beauty sehr angenehm. Sie wirkt durch Minze nicht nur erfrischend, sondern auch gegen kleine Pickelchen. Ein Reinigungsgel ist aber unabdingbar.

Sensible/Empfindliche Haut

Sensible Haut reagiert stark auf jegliche Umwelteinflüsse und lässt sie schnell rot, fleckig und krank aussehen. Sie juckt und spannt und weißt oft trockene Stellen auf. Unverzichtbar ist hier eine Feuchtigkeitscreme mit höherem Fettanteil und eine Nachtcreme gegen Reizungen und Hautirritationen. Allgemein sollten Kosmetika so wenig wie möglich Parfüm- und Konservierungsstoffe enthalten. Gut geeignet ist alles, was als hypoallergen bezeichnet wird. Z.B. eine Reinigungscreme oder Milch und Gesichtswasser ohne Alkohol. Auch Babyprodukte sind sehr gut verträglich. Fruchtsäurepräparate und Hyaloronsäure unbedingt meiden und auf mechanische Peelings verzichten. Biologische Peelings sind erlaubt und sollten am besten von einer Kosmetikerin durchgeführt werden.

Trockene Haut

Die trockene Haut ist die am häufigsten vorkommende Form des Hautbildes. Hier können bestimmte Partien, aber auch die gesamte Haut betroffen sein. Auch Schuppenbildung ist möglich. Ganz wichtig ist natürlich, die Haut mit viel Feuchtigkeit und gezielt mit wichtigen Wirkstoffen zu versorgen. Für die Reinigung benutzt man Reinigungsöl oder Reinigungscreme, kein Gesichtswasser oder nur mit sehr wenig Alkohol, denn Alkohol trocknet aus. Packungen mit warmen Hautöl machen die Haut geschmeidig. Auch Lanolinsalbe hält trockene Bereiche geschmeidig.  Geeignet sind Feuchtigkeitscremes, die einen höheren Fettanteil besitzen, als normale Tagescremes. Empfehlenswert ist z.B. die Balea Creme-Öl Bodylotion mit Traubenkernöl. Wichtig ist eine gute Nachtcreme mit hohem Fett- und Feuchtigkeitsanteil.

Fettige/Ölige Haut

Fettige Haut neigt zu Unreinheiten, daher statt Reinigungsmilch lieber Reinigungsöl und Gesichtswasser benutzen. Alkoholhaltige Tinkturen sind hier von Vorteil, da sie austrocknend wirken. Tagescremes mit wenig Fett und Nachtcremes mit Kräuterextrakten wirken positiv. Packungen mit Leinsamen reinigen und öffnen die Poren. Warme Umschläge oder Dampfbäder mit Kamille beruhigen und wirken Entzündungen entgegen. Eine gute Tagescreme ist die BB Cream 9 in 1 von Manhattan. Sie wirkt antibakteriell, gegen Pickel und Talgüberschuss, spendet Feuchtigkeit, beruhigt, mattiert und hat den LSF 15. Um den ständigen Glanz im Gesicht zu verhindern, ab und zu mit Puderblätter abtupfen. Hin und wieder eine Kräuterschälkur oder ein Fruchtsäurepeeling lassen das Hautbild klarer erscheinen.

Mischhaut

Die Mischhaut ist am schwierigsten zu pflegen, da es drei verschiedene Bereiche gibt, die unterschiedlich behandelt werden müssen. Die sogenannte T-Zone, also Stirn, Nase, Kinn, ist meist sehr fettig, die Wangen normal bis fettarm und der Augenbereich trocken. Allgemein ist hier eine halbfette Tagescreme mit Melisse am besten geeignet. Ein sanftes Peeling darf benutzt werden. Ansonsten verwendet man Produkte für fettige Haut mit Alkohol an der T-Zone und für trockene Haut alkoholfrei mit Vitaminen und Collagen an den Wangen. Am besten ist hier Reinigungscreme, Milch oder Waschgel. Fruchtsäuren sind zu meiden.

Akne/Unreine Haut

Unreine Haut kann weitestgehend wie fettige Haut behandelt werden. Akne hingegen benötigt ganz spezielle Pflege mit speziellen Wirkstoffen und ggf. Medikamenten. Bei der Reinigung sollte auf Seife gänzlich verzichtet werden. Besser sind hier Waschlotionen oder Syndets. Dampfbäder mit Salbei, Kompressen mit Salbei, Kamille oder Schachtelhalm wirken entzündungshemmend. Getönte Tagescremes mit wenig Fett/Öl  wie Lutsine, Aknepuder und entzündungshemmende Nachtcremes sind wichtig. Benzoylperoxid in Cremes haben eine schälende Wirkung und lassen das Hautbild wieder klarer erscheinen. Je nach Schweregrad kann eine innerliche Behandlung mit Vitaminen, Hormonen oder Antibiotika über ärztlich verschriebene Medikamente nötig werden.

Reife Haut

Reife Haut bedarf ganz besonderer Pflege. Hier ist wichtig das Bindegewebe zu unterstützen und für die Regeneration der Haut zu sorgen. Hier am besten Reinigungscreme oder Milch verwenden. Dampfbäder mit Zitronenmelisse erfrischen, Algenpackungen straffen und entschlacken, Malve und Weizenkleie glätten. Ein Acethy-Hexapeptid-Serum reduziert Fältchen durch AH und Hyaloronsäure.

Atrophische Haut

Die atrophische Haut bezeichnet eine Haut, die verfrüht gealtert ist. Die zeichnet sich durch Falten und Altersflecke aus, die in diesem Alter eigentlich noch nicht da sein dürften. Sie wirkt müde, reif, trocken und spannungslos. Vitamin A-Palmitat regeneriert und sorgt dafür, dass sie sich wieder erholt. Ansonsten können alle Präparate angewendet werden, die auch bei reifer Haut benutzt werden.

Advertisements

Bitte fleißig kommentieren. Nur durch konstruktive Kritik entwickelt man sich weiter.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s