Start der Themenwoche „Jahresrückblick“

themenwoche_banner_jahresrc3bcckblick_2013

Mona von http://beautyandthebeam.wordpress.com/2013/12/09/aufruf-themenwoche-jahresruckblick/  hat zur Themenwoche aufgerufen und wir sind gerne gefolgt.
Ab heute steht eine Woche lang täglich ein bestimmtes Thema im Mittelpunkt, zu dem wir Blogger einen kleinen Beitrag verfassen. Um die Spannung nicht schon vorweg zu nehmen verrate ich noch nicht, welche Themen sich hinter den restlichen Tagen verbergen ;-). Mit dabei sind außer mir noch Jana – http://deep-red-nail-polish.blogspot.de/  Christina – http://strawberrylove1.blogspot.co.at/  Steffi – http://Fraeuleinseptum.wordpress.com/ und natürlich Mona – http://beautyandthebeam.wordpress.com/ 

Heute dreht sich alles um die Top 5 – Songs 2013.
Ich bin ja ein Kind der 80er und auch heute noch begleiten mich viele dieser Songs. Ob CD oder KASSETTE, ja die gibts bei mir immer noch, die Musik dieser bunten schrillen Zeit höre ich fast täglich. Im Auto habe ich nur ein Kassettendeck, daher sind Kassetten wie Goldstaub für mich. 100 Mal überspielt, quietschig und leiernd manchmal, aber nicht mehr zu ersetzen.
Natürlich stammt mein 1. Top 5 – Song aus dieser Zeit. Passend zu Weihnachten für mich ewig der beste Weihnachtssong ever … LAST CHRISTMAS von WHAM.
Von vielen geliebt, von vielen gehasst, ich höre ihn ab Dezember sogar mehrmals täglich und krieg mich gar nicht mehr ein vor Freude. Dabei schwelge ich in Erinnerungen und durchlebe gedanklich meine „Sturm-und Drangzeit“ erneut.
2. Top 5 – Song kommt ebenfalls von GEORGE MICHAEL und heißt CARELESS WHISPER. Wahnsinns Schmusesong, bei dem ich sofort Gänsehaut bekomme. Zu der Zeit war George Michael noch der hübsche Typ, in den wir Mädels alle verschossen waren. Sein Outing kam ja erst später, aber auch dann blieb er irgendwie immer ein Frauenschwarm.
3. Top 5 – Song ist ganz klar PURPLE RAIN von PRINCE. Wow, alleine die Gitarrenklänge dazu bringen mich zum Schmelzen. Ob nun Prince, The Artist Formerly Known As Prince oder was er sonst so für Künstlernamen hatte, er war und ist ein sehr extrovertierter aber brillanter Sänger, Komponist, Songwriter, Produzent und Gitarrist.
Mein 4. Top 5 – Song ist IN MY EYES von STEVIE B. Wahrscheinlich nicht ganz so vielen geläufig begleitete mich seine Musik durch die gesamten Teeniejahre und wird von mir heute rauf und runter gespielt. Super softe Schmusesongs im Rnb-Style, geprägt von überwiegenden Herz-Schmerz-Songs, die extrem zum Mitleiden einladen ;-). Wer ihn nicht kennt, sollte mal 1-2 Songs von ihm hören und einfach bei Kerzenschein und Schaumbad entspannen. Danach ist jeder Stress verschwunden.
Da ich im Laufe der Jahre viele Lieder habe, mit denen ich auch etwas ganz Besonderes verbinde, habe ich mich allgemein sehr schwer getan, meine 5 Lieblinge zu wählen und musste bei Nr. 5 wirklich stark überlegen. Da ich aber damals wie heute ein riesen MICHAEL JACKSON-Fan war und bin, fiel meine Entscheidung auf ihn. Es gibt eigentlich keinen seiner Songs, den ich nicht mag, aber mit MAN IN THE MIRROR hat er nicht nur musikalisch sondern auch textlich einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Zum Abschluss stelle ich für Euch mal die Übersetzung des Songs ein.
Viel Spaß.

Ich werde etwas ändern, wenigstens dieses eine Mal in meinem Leben.
Und ich bin überzeugt, hinterher werde ich mich gut fühlen und wenn ich es richtig anstelle, dann werde ich auch etwas damit bewirken.

Als ich so durch die Strassen ging und den Kragen meines Wintermantels hochschlug, blies der Wind auf einmal meine Gedanken frei.
Ich sah die Straßenkinder, die nicht genug zu essen haben und fragte mich:
Wer bin ich eigentlich, dass ich davor die Augen verschließe und ihre Not nicht bemerke?

Der Sommer zieht unbeachtet vorbei,
hier ein abgebrochener Flaschenhals, dort eine einsame Seele.
Sie alle folgen einander dorthin, wo der Wind sie eben hinträgt,
weil sie sowieso nirgendwo hingehen können.

Und darum sollst du jetzt wissen:
Ich werde mit dem Mensch dort im Spiegel beginnen,
ihn darum bitten seine Ansichten zu ändern.
Denn eines ist mir jetzt klar geworden:
Wenn du die Welt zu einem besseren Ort machen willst,
dann fang zuerst einmal bei dir selbst an, etwas zu verändern.

Ich war ein Opfer meiner Selbstverliebtheit.
Es wird höchste Zeit zu erkennen, dass da einige sind, die weder ein Zuhause, noch einen Cent in der Tasche haben.
Kann denn das wirklich ich sein, der sich hier einredet, diese Menschen wären nicht einsam?

Tiefe Narben, hier ein gebrochenes Herz, dort ein geplatzter Traum,
sie alle folgen dem Wind, weil sie sowieso nirgendwo bleiben können.

Deswegen fange ich jetzt bei mir an:
Ich werde mit dem Mensch im Spiegel beginnen und
ihn darum bitten, seine Ansichten zu ändern.
Denn eines steht fest:
Wenn du die Welt zu einem besseren Ort machen willst,
dann fang zuerst einmal bei dir selbst an, etwas zu verändern.

Du kannst vielleicht dein Herz verschließen, nicht aber deinen Verstand.
Und darum werde ich diesen Mann dort auffordern, sich zu ändern, und zwar hier und jetzt.

themenwoche_banner_jahresrc3bcckblick_2013

Advertisements

2 Kommentare zu “Start der Themenwoche „Jahresrückblick“

Bitte fleißig kommentieren. Nur durch konstruktive Kritik entwickelt man sich weiter.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s